7 Dinge, die du nicht machen solltest, wenn du zuhause in Isolation bist

Mit steigender Faulheit sinkt auch die Motivation, sich überhaupt noch aus dem Bett zu bewegen oder den Pyjama zu wechseln. Damit du nach der Krise schnell wieder in den Alltag findest, empfehlen wir, folgenden Verhalten zu begrenzen.

#1 Bis 17 Uhr im Bett liegen: Du bist heute erst nach 12 Uhr aus dem Bett gekommen? Isst anstatt drei Mahlzeiten am Tag sieben und gehst erst früh morgens ins Bett? #icanrelate Damit du nicht völlig heruntergekommen in die Zeit danach starten musst, sollte nach Möglichkeit ein Tagesrhythmus eingehalten werden, der dem der Sonne nicht mehr als fünf Stunden hinterherhinkt.

#2 Deine Hamstervorräte an einem Tag aufessen: Ein auf wenige Meter begrenzter Bewegungsradius und ein voller Kühlschrank sind eine schlechte Kombi. Auch wenn der Zeitpunkt der Apokalypse, für den du deine Notfallschokolade gebunkert hast, verdammt nahe zu sein scheint, wird es dir dein späteres Ich danken, wenn du dir die dritte Tafel vorerst noch aufhebst.

#3 Dirs mit dem Freund verscherzen, bei dem du Netflix mitschnorrst: Ein denkbar schlechter Zeitpunkt für Digital-Detox. Ein kurzer Skype-Anruf inklusive Freundschaftserklärung könnte deine Lebensversicherung für die nächsten Isolationstage sein.

#4 Eine zu enge Bindung mit deinen Klopapier-Puppen aufbauen: 24/7 Zeit zu zweit verbringen, das schweißt zusammen. Wir können verstehen, dass dich deine „Clorona“ oder dein „Quentin Quarantino“ gerade durch schwere Zeiten begleiten. Aber auch hier gilt: lieber mal seine Freund*innen aus der Außenwelt kontaktieren. #dontgocrazy #toiletpaperlove

#5 Weiter am Balkon singen, wenn die Nachbarn schon mit Klopapier nach dir werfen: Den tapferen Helfern dieser Tage gebührt außerordentlicher Dank und Anerkennung, keine Frage. An jene plötzlichen Geiger oder Trompeter, die ihr Instrument erst während der Krisenzeit für sich entdeckt haben, möchten wir dennoch appellieren, die Gesundheitsschäden auf Mutter Erde abseits von Corona so gering wie möglich zu halten.

#6 Dir einen Hund zulegen, nur um weiter raus gehen zu dürfen: Als ein Haustier bloß zur Überbrückung von Krisenzeit empfehlen wir, sich vorerst eine Stubenfliege einzufangen.

#7 Die Wohnung renovieren: Du planst schon länger, dein Zimmer neu auszumalen? Frühjahrsputz hin oder her: Wenn du die Quarantäne nicht gerade in der Gartenhütte fortführen willst, ist es im Moment eher kontraproduktiv, deine vier Wände einmal auf den Kopf zu stellen.

BIENE

BIENE

Studiert PoWi und Jus und hat dementsprechend gerne das letzte Wort. Dass sie nicht kochen kann, macht ihr wenig aus, denn Schokolade gibt’s auch so zu kaufen. Kuschelt jede Nacht mit ihrem lebensgroßen Teddybären Charly. Die, die immer abwäscht.

Mehr

Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies, um dir beste Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. | Datenschutzerklärung | Impressum |