Na? Wo bist du denn hier gelandet?

Ein herzliches und motiviertes Henlö im neuen Semester an alle Erstis, Drittis und Fünfzehntis! Wir sind Biene Magda, zwei Salzburger Nockerl, und mit unserem Blog wollen wir euch und uns die Studienzeit versüßen, und zeigen, dass es immer Leute gibt, die noch weniger auf die Reihe bekommen, als ihr.

Käsetoast, billiger Wein und missglückte Tinderdates: Studileben in a Nutshell. Mit Tipps und Tricks von Biene und Magda lernt ihr, wie ihr euer Date ganz schnell wieder loswerdet, nach drei Tagen eine frische Mahlzeit aus mittlerweile wieder hart gewordenem Reis zaubert, und eure ganz eigene Struktur in einer unordentlichen und kleinen Ein-Zimmer-Wohnung schaffen könnt. #wecanhendlthis

Das ist Biene

Es ist eine Biene, die davon träumt, die weite Welt zu erkunden. In einem dann doch nicht ganz so unbekannten Land knappe zwei Stunden entfernt von ihrem Bienenstock verbringt sie heute ihren Studialltag in Salzburg und ist wirklich happy damit. Manchmal etwas übereifrig liebt sie es, detaillierte Pläne für ihre eindrucksvollen Vorhaben auszufeilen. Spätestens aber, wenn der nächste Schritt zur Umsetzung den Abschluss eines Studiums und somit im Einzelnen das Lernen für Prüfungen bedeutet, testet sie gerne die Grenzen des (Un)möglichen. Je mehr sie zu tun hat, desto leidenschaftlicher verfasst sie Blogtexte. Sie geht sehr offen auf Menschen zu, wobei der vermeintlich unschuldige erste Eindruck recht schnell verblasst, wenn sie zu ihren verbalen Kampfattacken aufrüstet. Ansonsten ist sie meistens freundlich, unkompliziert und relativ leicht zu begeistern.

Hauptnahrungsmittel: Nudeln und alles, was Magda kocht
Das wird niemals matchen: Milchschaum, Bohnensalat
Erste Amtshandlung als Rektorin: Studirabatt beim Billa einführen
Mit 1 Million Euro Lottogewinn würde sie: auf ihrer Weltreise ein Buch schreiben, einen Verlag zum Veröffentlichen kaufen und ihr Langzeitstudileben finanzieren

Das ist Magda

1 vermeintlich kopfloses Hendl, das regelmäßig Schlüssel, Handy und Termine irgendwo liegen lässt. Auf dem Weg zur Uni eiert sie gerne verloren durch die Getreidegasse und ist mittlerweile auch ganz gut darin, das Leben dementsprechend locker zu sehen. Wenn man 1 Magda hat, braucht man kein Haustier mehr: Sie liebt Streicheleinheiten und haart so stark, dass der Eindruck entsteht, es lebten zehn Katzen im Haus. Sie selbst sieht sich jedoch gerne als Löwin und unterstreicht ihr Alphatier-Image mit ihrer lockigen blonden Mähne. In Acht nehmen vor dem „Haustier“ sollte man sich spätestens dann, wenn sie, ob im Recht oder Unrecht, von etwas überzeugt ist und ihre ungefilterten Argumente lautstark verteidigt. Ihre Gedanken sammelt sie am liebsten, indem sie stundenlang auf „Die Wand“ starrt und leidenschaftlich über Dinge philosophiert, die den Rest der Welt mal mehr und meistens weniger bewegen. Die Eigenschaft, sich über die unlustigsten Kleinigkeiten zu erfreuen, verschafft ihr viele glückliche Augenblicke, die zum Mitlachen bewegen. (-:

Ordnungsskala 1-10: Bei dem Anblick ihres Kastens würde man auch lieber aus dem Rucksack leben.
Herausforderung für Mitmenschen: Nimmt sich kein Blatt vor den Mund (auch nicht beim Singen).
An alle Männer: Sie ist stark genug, ihre Kiste Bier alleine zu tragen. (-;
Aktuelle Lebenssituation: unsicher, wann, wo, wer, wie oder wohin

Highlights

Diese Website verwendet Cookies, um dir beste Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. | Datenschutzerklärung | Impressum |